Regionalkreis Mitte besucht ClimAir in Karben

Von Hessen in die Welt

02 mpc rk west besucht ClimAir

Am 26.10.2017 folgten insgesamt 19 MPC- und VdM-Mitglieder aus der Region Rhein/Main der Einladung zur Karbener Firma ClimAir. Wer hätte gedacht, dass in der kleinen hessischen Stadt Karben ein „Hidden Champion“ ansässig ist. 1972 als „G. Hommel Kunststoffe“ gegründet, erhielt das Unternehmen 1978 seinen endgültigen Namen „ClimAir PLAVA Kunststoffe GmbH“. Guido Hommel – Firmengründer und Geschäftsführer – führte uns durch seinen Betrieb mit 120 Mitarbeitern und ca. 6.000 qm Produktions- und Bürofläche.

Regen- und Windabweiser für Autoseitenscheiben sowie Schiebedächer, Sonnen-, Sicht- und Insektenschutzsysteme, Lkw- und Offroad-Sonnenblenden, Heckkantenschutz und vieles mehr entstehen in Karben. ClimAir beliefert in mittlerweile 50 Ländern 66 Automarken mit über 4.000 Produkten, wobei der Anteil des Direktbezugs durch die Automobilwirtschaft 75 Prozent beträgt. Auf seinem Gebiet ist das Unternehmen Weltmarktführer mit dem Label „Made in Germany“.

ClimAir produziert maßgeschneidert für jeden Fahrzeugtyp und kann dank einer eigenen Entwicklungsabteilung sowie eines eigenen Werkzeugbaus Sonderanfertigungen schnell und auch in kleinster Stückzahl herstellen. Besonders die Regen- und Windabweiser werden hier in einem speziellen Verfahren strukturschonend und beinahe komplett von Hand aus Acryl-Glas gefertigt. Jedes Teil wird mindestens 14 Mal angefasst, bis es zum Versand kommt. Die Mischung aus Serienproduktion und Manufaktur ist für den Erfolg des Unternehmens entscheidend.

Der rüstige und sehr enthusiastische Guido Hommel hat aber noch weitere Pläne. Die Lagerkapazitäten werden ausgebaut und ein Online-Versandhandel wird gerade etabliert. Denn die ClimAir-Produkte sind auch für die Nachrüstung vorgesehen. Auf die Frage, wie er denn auf die Idee kam, Windabweiser zu entwerfen, erklärt Hommel: „Durch den Wegfall der kleinen Dreiecksfenster waren offene Fenster so furchtbar zugig und Regen und Schnee kamen ungehindert ins Wageninnere. Das musste verbessert werden.“

Der leidenschaftliche Sammler alter Autos ist auch caritativ gut unterwegs. Unter anderem stiftet Hommel seit 1999 jedes Jahr ein Fahrzeug aus seiner privaten Sammlung an die Oldtimerspendenaktion der Lebenshilfe Gießen e.V., die sich besonders um geistig behinderte Menschen kümmert. Der Erlös seiner jährlichen Weihnachtstombola geht als Direkthilfe an die Einrichtung „Schwester Sigrid e.V.“, welche sich um die Obdachlosen in Frankfurt/Main bemüht. Seit 1972 unterstützt ClimAir den Holländerhof in Flensburg, ein Diakonie-Hilfswerk, indem dort gefertigte Teile gekauft werden.

Mit einem typisch hessischen Büffet mit „Handkäs mit Musik“ und „heißer Fleischwurst mit Kartoffelsalat“ klang der sehr interessante, abwechslungsreiche und informative Veranstaltungstag aus.

Eva M. Uebel

 

Go To Top