Goldene Feder des Motor Presse Clubs an Solveig Grewe

2018 solveig grewe

„Wer einen Text von Solveig Grewe gelesen hat, schaut nach: gibt es weitere?“ So bringt Jurymitglied Norbert Gisder, Herausgeber GT, dem Online-Magazin für Politische Kultur und Mobilität, die journalistischen Qualitäten der diesjährigen Trägerin der Goldenen Feder des MPC auf den Punkt. Aus einem guten Dutzend weiterer Vorschläge einigte sich die Jury, bestehend aus dem Vorstand und den Sprechern der Regionalkreise des MPC, überraschend schnell auf die in Soest lebende Journalistin und Autorin, die nicht nur Printmedien wie den Westfälischen Anzeiger und die Hessisch Niedersächsische Allgemeine regelmäßig mit Texten für die Motorseiten bestückt, sondern auch online für verschiedene Blogs tätig ist.

Goldener Gurt des MPC 2018

Anton Lill – Entwickler der Parksensoren – erhält Auszeichnung

2018 verleihung goldender gurt des mpc

Anton Lill wurde anlässlich der MPC Jahrestagung in Münster am 4. Mai 2018 mit dem Verkehrssicherheitspreis Goldener Gurt des MPC 2018 ausgezeichnet. Mit dem Goldenen Gurt spricht der MPC dem Ingenieur im Ruhestand seine Anerkennung für seinen Beitrag im Bereich der Fahrzeugsicherheit aus.

Anton Lill, Erfinder der Einparkhilfe, war maßgeblich beteiligt als im Jahr 1991 das erste Serienfahrzeug in einem Fahrzeug eines deutschen Premiumherstellers mit insgesamt acht Valeo-Parksensoren von einem Produktionsband in Bayern rollte. Nur wenige Jahre später erreichten die Sensoren auch die Fahrzeuge im Mittelklassesegment. Heute ist die Einparkhilfe selbst aus Kleinfahrzeugen nicht mehr wegzudenken und Valeo Weltmarktführer im Bereich der Ultraschallsensoren. MPC-Vorsitzender Ulrich Nies: „Anton Lill hat ein neues Kapitel in der Geschichte des intelligenten Fahrens eingeleitet.  Er machte eine neue Sicherheitstechnik erschwinglich, schuf Vertrauen und war so ein Wegbereiter für die nächsten Schritte bis hin zum autonomen Fahren.“ 

Die Goldene Feder des MPC 2017

Dr. Hans-Rüdiger Etzold ausgezeichnet

2017 dr. h. ruediger etzold

Anlässlich der MPC Jahrestagung in Worms wurde am 19. Mai die Goldene Feder des MPC 2017 verliehen.

Aus der Laudatio von Dr. Harry Niemann:

Er wurde auf einer Nordseeinsel geboren, in Hamburg absolvierte er eine Kraftfahrzeug-Mechanikerlehre, später schrieb er dann für eine Automobilzeitung, die sich mit nur einem Auto beschäftigte und in der Folge vermarktete er sein automobiles Wissen in Buchform, womit er zum Millionseller wurde. Haben sie ihn erkannt? So ähnlich könnte das beliebte Personenrätsel eines Wochenmagazins in unserem Fall lauten.

Sein Oevre ist breit gefächert. Von der wissenschaftlichen Aufarbeitung der Automobilgeschichte bis hin zum Reparaturhandbuch für den interessierten Do-it-yourself- Bastler ist alles vorhanden. Hans-Rüdiger Etzold, im näheren Umfeld kurz Etze genannt, hat das Geschäft mit Schraubenschlüssel und Feder von der Pike auf gelernt. Schon im zarten Alter von 13 Jahren baute er aus Einzelteilen eine NSU Quick auf, die er in Ermangelung eines Führerscheins nur im trockenen Watt bewegte, da dieses seines Erachtens ja nicht zum Festland gehörte, er ergo für seine Fahrten im Meer keinen Führerschein benötigte. Folgerichtig absolvierte er eine Mechaniker-Lehre in Hamburg dem er ein Studium der Fahrzeugtechnik anschloss. Aber statt als Ingenieur seine Brötchen zu verdienen, wendet er sich der schreibenden Zunft zu und geht zum Stalling-Verlag in Hamburg, der die Zeitschrift Automobilwirtschaft übernommen hat und dringend einen technischen Redakteur sucht. Etze fing als Volontär für monatlich 750 DM an. 8 Monate später dann die Entlassung, da die Automobil-Zeitung an einen Düsseldorfer Verlag veräußert wurde.

Glück für Rüdiger Etzold, dass just zu jener Zeit Jung-Westrup, Claus Peter Becker und Horst Stern in Stuttgart die „Gute Fahrt“ verließen. Gefragt war ein technischer Redakteur; Hermann Rest stellte Etzold ein, auch deshalb, weil er schon als Teenager für eine Hamburger Jugendzeitschrift geschrieben hatte.

MPC und Prime Research verleihen den ersten Automotive Innovation Award an Johann Jungwirth, Chief Digital Officer bei Volkswagen

Sedric und JJ – gemeinsam unschlagbar

Premiere auf dem IAA-Abend: Johann Jungwirth (Mitte) erhält den erstmals verliehenen Innovation Award. Erste Gratulanten sind Bernd Hitzemann (Prime Research), MPC-Vorsitzender Ulrich Nies und sein Stellvertreter Norbert Giesen, Dr. Rainer Mathes (Prime Research) und Prof. Dr. Christian Schemer vom Institut für Publizistik, Mainz (von links)

Die Rolle des Chief Digital Officers ist noch eine recht junge Managementfunktion in der Automobil­industrie. Dass mittlerweile praktisch alle deutschen OEMs diese Aufgabe hochrangig besetzt haben, zeigt aber, wie intensiv an der Mobilität von morgen und übermorgen gearbeitet wird. Was lag also näher, als den ersten von MPC und Prime Research vergebenen Automotive Innovation Award an einen der Protagonisten dieser Entwicklung zu vergeben.

Die Auswahl erfolgte in einem zweistufigen Verfahren. Zunächst untersuchte Prime Research, wem in der gesamten ­Medienberichterstattung zu Produkten in 25 Ländern zwischen Januar 2016 und August 2017 die höchste Aufmerksamkeit zuteil wurde.

Motor Presse Club würdigt Sicherheitspionier

Goldener Gurt des MPC 2017 für Professor Rodolfo Schöneburg

Laudator Norbert Giesen und MPC-Vorsitzender Ulrich Nies gratulieren Prof. Dr.-Ing. Rodolfo Schöneburg

Prof. Dr.-Ing. Rodolfo Schöneburg, Leiter Fahrzeugsicherheit Mercedes-Benz Cars, wurde mit dem Verkehrssicherheitspreis Goldene Gurt des Motor Presse Club Deutschland e.V. ausgezeichnet. Damit würdigt der MPC den Sicherheitsexperten für sein Engagement im Bereich Fahrzeugsicherheit.

Go To Top